B(r)eikoststart- Wie es bei uns war und noch ist - Familienkram

Mittwoch, 6. September 2017

B(r)eikoststart- Wie es bei uns war und noch ist

Wo fangen wir an?

Onkel H*** und Tante A**** sagen 6 Monate Stillen/PRE ist gut, aber man sollte im 5. Monat mit Brei beginnen. Da es viele Gläschen zu kaufen gibt, denken viele es muss jetzt sein.

WHO sagt 6 Monate voll Stillen ist das Beste, dann langsam mit Beikost beginnen und mindestens 2 Jahre stillen.

Und wie sieht es nun bei uns aus?

Gleich vorne weg, jeder soll es machen wie er es für richtig hält, aber denkt immer an das Wohl eures Babys!



Ja unsere Jelena ist ein spezieller Fall. Sie wird ja von Geburt an voll und nach Bedarf gestillt und hat weder PRE- Milch noch Flasche gesehen. Mit 5 Monaten versuchte ich das erste mal Brei. Ich fing mit ein paar Löffelchen an. Nach ein paar Tagen bekam sie Bauchweh und zeigte mir deutlich sie ist noch nicht so weit. Also stillte ich sie wieder voll.

Mit 6 Monaten das gleiche Spiel. Sie und die Verdauung waren noch nicht so weit. Ich sprach es bei der U5 an, das sie noch nichts Essen möchte und unser Kinderarzt sagte, dann ist sie noch nicht so weit und ich soll wieder voll stillen. Dies machte ich.

Mit 7 Monaten fing sie an, an einer gurke zu lutschen. Also laß ich mich in BLW ein. Ich kochte Gemüsesticks und konnte sie wegschmeißen, denn sie wollte nur Gurke. Nach einer Weile naschte sie auch hin und wieder Hirsekringel und bekam auch Zähne.

Seit sie 8 Monate alt ist, nascht sie überall mal mit. Egal was wir essen. Doch satt wird sie noch lange nicht davon. Auch ist noch keine einzige Mahlzeit ersetzt.

In einer Stillgruppe lese ich immer wieder: Food under one- just for fun.
Dem stimme ich voll und ganz zu.

Nun mit fast 9,5 Monaten wird, Jelena, noch immer zu 98 % gestillt und wir fühlen uns wohl damit.
Irgendwann wird sie richtig essen und bis dahin halte ich gerne hin.


Macht euch alle keinen Stress wegen der Beikost. Kommt Zeit- kommt Rat.


Bis bald,

Sarah

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen